Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
Mehr erfahren
Notwendig
Externe Medien

Wilhelmsburg ist überall

Gebürtiger Neuhofer wohnt jetzt im Alten Land

Bericht: Lars Schmidt
WILHELMSBURG. Es ging über zehn Wochen, das Rätsel des Internetradios www.das-insel-radio. de aus Wilhelmsburg. In jeder Woche wurde eine andere Frage gestellt und nach zehn Fragen wurde der Gewinner gekürt. Der Gewinner eines Computers, den die Firma Recover gespendet hat, ist Kurt Hartung. Die Besonderheit, er wohnt in Steinkirchen im Alten Land. Das world wide web macht es möglich, dass er auch dort Musik und News von der Elbinsel zu hören bekommt. „Kurt ist bereits langjähriger und treuer Hörer“ so Thomas Böttger vom Internetradio. Aber wie kommt dieses Interesse für die Elbinsel? „Ganz einfach, ich bin gebürtiger Neuhofer und habe dann nach der Umsiedlung als der Stadtteil im Zuge des Baus der Köhlbrandbrücke platt gemacht wurde in Kirchdorf-Süd gewohnt. Wegen meiner Enkel bin ich raus ins Alte Land gezogen“, so Hartung. „Durch das Inselradio habe ich aber immer mein Ohr weiterhin auf der Elbinsel, sie ist und bleibt meine Heimat“, so der ExilInsulanern weiter. Unter dem Internet Namen „Boje 41“ loggt sich der glückliche Gewinner also gerne auf der Elbinsel ein. Mit dem neuen PC hat er nun die Möglichkeit, sich weiterhin auf dem Laufendem zu halten, was in seiner alten Heimat passiert. Und Kurt Hartung will nicht nur das Inselradio weiter hören, sondern auch den „Neuen Ruf“ jetzt im Internet regelmäßig lesen. „Wir sind froh, dass Kurt uns schon so lange die Treue hält“, lässt Thomas Böttger verlauten. „Außerdem freuen wir uns riesig, dass uns Recover diesen Gewinn zur Verfügung gestellt hat“, erklärt Silke Klann bei der Übergabe des Gewinns. „Wir wollen auch ins Zukunft ab und an mal ein paar Gewinnspiele machen. Die Klicks bei diesem Mal sprechen für sich“, so Böttger.
Überreichten dem glücklichen Gewinner, Kurt Hartung (Mitte) den PC, Silke Klann und Thomas Böttger.  Foto: Schmidt