Startseite
Radio
News
Chat
Info
Social Media
Räderwerk: Durchsuchungen in Munster. 27.03.2019 - 16:57
Räderwerk: Durchsuchungen in Munster.

27.03 / Räderwerk: Durchsuchungen in Munster - Verdacht des banden- und gewerbsmäßigen Betrugs zum Nachteil von Versicherern, Sozialleistungsbetrug, Urkundenfälschung und des Menschenhandels durch eine osteuropäische Großfamilie

Munster: In den frühen Morgenstunden des 27.03.19 durchsuchen mehr als 200 Ermittler und Einsatzkräfte auf Antrag der Staatsanwaltschaft Lüneburg mit richterlichen Beschlüssen insgesamt 13 Wohnobjekte im Norddeutschen Raum. Betroffen von den hiesigen Durchsuchungsmaßnahmen waren neben Wohngebäuden in den Ortschaften Wriedel, Hanstedt I (beide Landkreis Uelzen), Waddeweitz (Landkreis Lüchow-Dannenberg) und Hamburg auch drei Objekte in Munster. Die Beamten des Polizeikommissariats Munster wurden von der Bereitschaftspolizei, dem Landkreis und der Stadtverwaltung unterstützt. Ebenso waren Ermittler aus Uelzen und Itzehoe vor Ort. Der in dem Verfahren 33jährige Hauptverdächtige konnte angetroffen werden. Bei ihm fanden die Ermittler eine größere Summe Bargeld und zogen sie ein. Im Zuge der Durchsuchungen trafen sie in den betroffenen Wohnkomplexen vier osteuropäische Staatsbürger an, bei denen die Möglichkeit besteht, dass deren Notlage durch die Beschuldigten zur Ausnutzung ihrer Arbeitskraft ausgebeutet worden sein könnte; die Ermittlungen dazu dauern an.

Parallel mit den seit Monaten andauernden Ermittlungen laufen auch Maßnahmen der betroffenen Sozialbehörden mit dem Ziel der Streichung/Einstellung und Rückforderung nicht zustehender Sozialleistungen.

Hintergrund der strafprozessualen Maßnahmen sind umfangreiche Ermittlungen der Kriminalermittlungsdienste in Munster und Uelzen in enger Zusammenarbeit mit der Bezirkskriminalinspektion Itzehoe aufgrund des Verdachts des banden- und gewerbsmäßigen Betrugs zum Nachteil von Versicherern, Sozialleistungsbetrug, Urkundenfälschung und des Menschenhandels durch eine polnisch-stämmige Großfamilie. Neben verschiedenen Fachermittlern, Einsatzkräften der Bereitschaftspolizeien Lüneburg und Hannover, Beamten des LKA Hamburg waren dabei auch Polizeihunde, Vermögensermittler und Dokumentenprüfer im Einsatz. Dabei stellten sie umfangreiches Beweismaterial, Unterlagen sowie Bargeld, Schmuck und Wertgegenstände sicher.

"Räderwerk" steht für einen Zusammenschluss verschiedenster Behörden und Entscheidungsträger im Heidekreis, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, in einem ganzheitlichen Bekämpfungsansatz eng vernetzt neben der Rockerkriminalität ebenso gegen kriminelle Familienstrukturen konsequent vorzugehen. Die Kooperationspartner sind der Meinung, diesem Phänomen, das unter anderem durch Ablehnung bestehender Normen und Gesetze sowie kriminelles Verhalten gekennzeichnet ist, offen und entschlossen bei niedriger Einschreitschwelle entgegenzutreten.

Qulle: Presseportal

 

 Druckvorschau  

«5758123»



Radio hören
Sendungen
Wünsch dir was...
Videos
Kurzmeldungen
 Thomas
 12.07.2019 - 06:18
Wichtig für Hamburg: Nach der massenhaften Demolierung von im Flughafen-Umfeld abgestellten Autos hat die Polizei laut Abendblatt jetzt einen krassen Verdacht. Ein Streit zwischen Valet-Park-Dienstleistern könnte dahinter stecken.

 Thomas
 11.07.2019 - 16:34
Entscheidung gefallen: Der HSV schafft Stadionhymne "Hamburg meine Perle" von Lotto King Karl vor den Heimspielen ab.

 Thomas
 11.07.2019 - 06:30
Wichtig für Hamburg: Immer mehr Raser auf Hamburgs Straßen. Laut dem Kraftfahrt-Bundesamt gab es im letzten Jahr aus Hamburg fast 36.000 Eintragungen in die Verkehrssünderkartei wegen Geschwindigkeitsverstößen - ein Drittel mehr als 2017.

 Thomas
 09.07.2019 - 08:15
Das Alstervergnügen in Hamburg steht vor dem Aus. Wie aus einer Anfrage der CDU hervorgeht, wird das Volksfest in nächster Zeit nicht mehr stattfinden. Grund sei, dass es keinen Veranstalter gebe, der Interesse an der Veranstaltung habe. Bereits im vergangenen Jahr war das Alstervergnügen ausgefallen.

 Thomas
 09.07.2019 - 06:19
Erster Blitzer des Tages: In Dohren Richtung Tostedt 200 Meter nach Ortseingang aus einem blauen Caddy. Wichtig für Hamburg: Die Polizei warnt aktuell vor Betrügern am Telefon. Die Anrufer geben sich fälschlicher Weise als Beamte aus.

Gästebuch
Das Wetter
Terminkalender
Counter
Login

Seite in 0.2446 Sekunden generiert
Facebook
Telegram
Instagramm
Twitter